Massif d’Uchaux

Côtes du Rhône Villages

Seit zweitausend Jahren gedeiht in dieser hügeligen und bewaldeten Landschaft der Wein ...

  1. Das Weinbaugebiet Massif d’Uchaux besteht aus einem Mosaik an Böden, die gleichermaßen ungestüm und lebendig, vielschichtig und gleichmäßig sowie zugänglich und versteckt sind und wohlschmeckende und erstklassige Weine hervorbringt.
    Christophe Tassan

    Sommelier und Botschafter des Rhonetals

    Seit zweitausend Jahren gedeiht in dieser hügeligen und bewaldeten Landschaft der Wein. Die Weinbauern haben hier mit aller Sorgfalt nur die besten Parzellen ausgewählt. Auf 750 Hektar erstrecken sich die Rebstöcke über terrassierte Hänge eingebettet in eine Landschaft, die über eine reichhaltige Fauna und Flora verfügt.
    Es verwundert daher nicht, dass der berühmte Naturwissenschaftler und Insektenforscher Jean-Henri Fabre bereits seinerzeit das Massifs d'Uchaux für sich entdeckt hatte, um hier seine Forschungs- und Beobachtungsarbeiten durchzuführen. Ein weiterer und für die Weinbauregion der südlichen Côtes du Rhône einzigartiger Umstand: Die Weinreben wachsen auf dem Muttergestein und holen sich ihre Nahrung aus rötlichen Sandsteinböden, die mit reichlich Kalksandstein durchsetzt sind. Das Aromenprofil der Rotweine, die hier ausschließlich erzeugt werden, spiegelt diese besonderen Standortfaktoren wider. In der Nase entfalten sie Aromen von kleinen roten Früchten (Himbeere, Erdbeere) und zarte blumige Anklänge (Rose, Veilchen). Doch ihre ganze Ursprünglichkeit zeigen die frischen und luftigen Weine am Gaumen. Die feinen und rassigen Tannine begleiten den harmonischen Abgang, in dem würzige Noten von Zimt und Muskat zu spüren sind. Durch die gute Säure können die Weine ruhig noch ein wenig lagern.

    Wohlgeschmack




    Die Herkunftsbezeichnung AOC Côtes du Rhône Villages Massif d'Uchaux ist einzig den Rotweinen vorbehalten. Die überwiegend aus Grenache Noir (mindestens 50 %) und Syrah sowie Mourvèdre (mindestens 20 %) gekelterten Rotweine bieten vielfältige und komplexe Aromen und subtile Mineralität, unterlegt mit feiner und rassiger Tanninstruktur. Da diese Weine von Winzern erzeugt werden, denen viel daran liegt die Quintessenz des Terroirs zum Ausdruck zu bringen, bestechen sie nicht nur durch ihre erstaunliche Frische am Gaumen, sondern auch durch ihre Charakterstärke und Lagerfähigkeit.

  2. Geschichte

    Der Weinbau im Massif d'Uchaux reicht sicherlich bis in die römische Zeit zurück, als die Via Agrippa noch die Region durchquerte und Lyon mit Arles verband. Historische Quellen belegen, dass in der Gemeinde Mondragon bereits 1290 Weinhandel betrieben wurde. Die erste Weinsteuer wurde im 15. Jahrhundert erhoben und gibt Auskunft darüber, was für eine wichtige Einnahmequelle der Handel mit dem Wein darstellte.
    Ein Teil des Weinbaugebietes Massif d'Uchaux erhielt 1937 die Herkunftsbezeichnung Côtes du Rhône. Im Jahr 1983 erhielten die Weine den Status einer AC Côtes du Rhône Villages. 2005 wurde der Weinberg Massif d’Uchaux schließlich als Côtes du Rhône Villages mit angeführtem Gemeindenamen anerkannt.


    Lastenheft der Appellation aufrufen (INAO)

    2005
    Gründung der AOC Massif d’Uchaux
  3. Geografie

    Das Anbaugebiet erstreckt sich auf die Gemeinden Lagarde-Paréol, Mondragon, Piolenc, Sérignan du Comtat und Uchaux im Département Vaucluse.

    Klima

    Vom Mittelmeer beeinflusstes Klima; hügelige stark bewaldete Landschaft in einer Höhenlage von 100 bis 280 Metern.

  4. Die Böden

    Die Böden des Massif d'Uchaux, die sich in der oberen Kreide am Ende des Mesozoikums gebildet haben, bestehen überwiegend aus Kalkstein und sehr viel kiesigem Geröll. Das hohe Kalksteinvorkommen verleiht dem Anbaugebiet seinen individuellen Charakter. Die Rebflächen in Hanglage sind gen Süden ausgerichtet, was in Verbindung mit der durch die Steine bewirkten Wärmespeicherung einen positiven Einfluss auf das Wachstum und die Reife der Reben hat. Ein ausgeglichener Wasserhaushalt sorgt für eine optimale Ausbildung der Aromen.

    Die örtlichen Winzer haben es sich zur Aufgabe gemacht die Biodiversität zu fördern, indem sie auf den Erhalt der standorttypischen Flora und Fauna im Weinberg achten und so den besonderen Charakter dieses „Terroir“ noch verstärken.

  5. Zahlen von Massif d’Uchaux

    Produktionsfläche

    201 hectares

    Gesamtproduktion

    6 670 hl

    Farbe

    • 100% Rot

    Durchschnittlicher
    jährlicher Ertrag

    33 hl/ha

    *Exportzahlen nach der letzten Studie der Exportströme

    Quelle: Erntemeldung 2016